Unsere nächsten Termine im Überblick:  

____________________

23.11.18: Schießabend

Pokal Herbert Weigl

Sachpreise

____________________

01.12.18:

Christbaumversteigerung der Adlerschützen im Schützenheim

____________________

02.12.18:

Adventskonzert und Dorfweihnacht in Willmering

____________________

03.12.18:

Gaudamen-Weihnachtsfeier bei Edelweiß Radling

____________________

07.12.18: Schießabend

Pokal Anna Czeslik

Sachpreise

____________________

15.12.18: Adventsfeier

im Schützenheim Willmering

____________________

08.02.-17.02.19: Preisschießen

Standeröffnungsschießen in Willmering

Schießprogramm


Alle Termine? HIER klicken!

Die Gründungszeit

Der Schützenverein "Adler" Willmering wurde 1913 im Nachbarort Nunsting gegründet !!

"Heute Sonntag, den 30. November 1913, versammelten sich im Bergschen Gasthaus zu Nunsting eine Schar vereinsbegeisteter Männer der Gemeinde Willmering und beschäftigten sich mit dem Gedanken, auch in unserer Gemeinde für den edlen Schützensport eine Vereinigung zu gründen."

Das sind die ersten Aufzeichnungen des Vereins. Denn an diesem Tage war die Geburtsstunde des Vereins, der nach längerer Debatte den Namen "Zimmerstutzengesellschaft Adler" Willmering bekam.

An diesem Tag der Gründung ließen sich 20 Mitglieder in den Verein aufnehmen und wählten die erste Vorstandschaft. 

Zum Vereinslokal wurde das Gasthaus Berg in Nunsting bestimmt. Nunsting war damals eine Ortschaft der Gemeinde Willmering. Für den Schießbetrieb kaufte der Verein einen Zimmerstutzen für 100 Reichsmark, der heute noch, über 100 Jahre nach der Gründung, als kleine Kostbarkeit vom Verein aufbewahrt wird.

Eine Woche nach der Gründung wurde die erste Vereinssatzung erlassen. Beim ersten Übungsschießen am 13. Dezember 1913 waren 34 Schützen anwesend.

Durch den Ausbruch des 1. Weltkrieges in darauffolgenden Jahr 1914 erlosch des blühende Vereinsleben wieder. Erst nach Beendigung des unheilvollen Krieges wurde am 8. März 1919 der Schießbetrieb wieder aufgenommen.

1927 wurde zum Preis von 375 Reichsmark eine eigene Standarte angeschafft. Dieses edle Werk und kleine Heiligtum, wie vom damaligen 1. Vorstand genannt, wurde am 15. Mai 1927 feierlich in Waffenbrunn geweiht. Von dieser Zeit an verlagerte sich auch das Vereinsleben nach Waffenbrunn. 1940 beendete der 2.Weltkrieg die Aktivitäten des Vereins.